Willkommen in meinem B l o g +++since Jan 2009+++

Schweißerbrille - Steampunk Mod

Blogeintrag erstellt am 29 May 2011 von corvintaurus

steampunk_brille
Was tun, wenn das Wechseln der Gläser unpraktisch ist und einem dadurch wertvolle Sekunden verloren gehen könnten?
Ganz einfach....man baut sich eine Vorrichtung, mit der die Gläser nun schwenkbar sind. Wie´s geht und was man braucht, steht HIER.
Tags: Steampunk, Schweißerbrille, Modding, Schutzglas, Goldschmied, Einfassung, Löten, UV-Schutz, Kreativwerkstatt

Trenn / Regeltransformator Neubau

Blogeintrag erstellt am 23 May 2011 von corvintaurus

trenntrafo-nr3.jpg
Was für eine Skala. Da steht groß und in roten Lettern, das die direkte Berührung tödlich ist, dazu noch einige wirre nummerische Angaben und fertig.
Doch was hat es damit auf sich??
Ganz einfach! In der Werkstatt, wenn man oft mit der Spannung aus der Steckdose (230Volt) hantieren muss, besteht die ständige Gefahr eines Stromschlags.
Das passiert immer dann, wenn man die Phase (L) berührt und ein Strom durch den Körper über die Erde zurück zum Kraftwerk läuft.
Wenn man sich nun quasi sein eigenes "Kraftwerk" bauen würde, mit eigener Erdung, dann könnte man getrost einen Leiter in die Hand nehmen, und dabei sogar das Heizungsrohr berühren...es würde nichts geschehen, wenn man alles richtig gemacht hat.
Diese tolle Möglichkeit der Gefahrenprävention, nennt man "galvanische Trennung".
Eine elektrisch leitende Verbindung mit dem normalen "Lichtstrom" aus der Steckdose besteht in keinem Fall!
Eine recht umfangreiche Angelegenheit, will man es richtig machen.
Dieser Trenn/Regeltransformator kann all dies möglich machen, und kann darüber hinaus auch eine Gleichspannung liefern, welche über zwei Elektrolytkondensatoren mit jeweils 5100µF gesiebt wird. Das ist nicht ungefährlich, denn ein direkter Kurzschluss der Kondensatoren erzeugt nicht nur einen hellen Lichtblitz, sondern verursacht einen HÖLLISCHEN Knall, den man noch in der Magengrube bemerkt. (Ich hatte Ohrenschützer)
Bei einer Berühung beider Klemmen, kann man direkt "gute Nacht" sagen...darum ist das hier ein mehr als abschreckendes Beispiel, wie man es NICHT machen darf!!!
Das Gerät ist deshalb komplett demontiert worden und wartet auf ein neues Leben....Trenn/Regeltrafo Version Nr.4!
Diesmal aber ohne Gleichspannungsausgang, besseren Anzeigen, richtiger Erdung der einzelnen Baugruppen (ich Trottel habe das Gehäuse geerdet) und einem neuen Trenntransformator. (zwei Ringkerne). Das aber alles erst in einigen Wochen!
Mit Gruß, euer Verfasser
Tags: Ringkerntrafo, Ringkerntransformator, Trenntrafo, Trenntransformator, Regeltrafo, Regeltransformator, Variac, Einstellbarer Transformator, Drehen, Transformator, Eigenbau, Nachbei, Neubau, Galvanische Trennung, Sicherheit, Werkstatt, Erdung

Was steckt eigentlich in einer Bildröhre?

Blogeintrag erstellt am 19 May 2011 von corvintaurus

kathodenstrahlroehre
Was werkelt da eigentlich in einer Kathodenstrahlröhre? Eine Kathodenstrahlröhre...was´n das?
Ganz einfach....! Sicher kennt ihr alle diese schweren Monitore vom PC oder diese klobigen Fernseher, welche vermehrt am Straßenrand stehen (...welche aufgebrochen und ihren Kupferspulen erleichtern wurden)
Nun, alle haben ihre grundlegende Funktionsweise gemeinsam.
Ein Elektronenstrahl wird auf eine floureszierende Schicht, auf der Innenseite der Mattscheibe geschossen..., wodurch sich ein Punkt abbildet.
Wenn man nun diesen Strahl noch mit rund 25.000Volt beschleunigt, ihn ablenkt und mit zwei Händen voll Elektronik etwas "pimpt" hat man irgendwann sein gewohntes Bild vor Augen.
Doch, was steckt drinnen und wie sieht es aus??
Ich habe mir mal die Mühe gemacht, und so ein Strahlerzeugungssystem in seine Einzelteile zerlegt, fotografiert und versucht seine jeweilige Funktion zu klären, was nicht ganz einfach ist.
Viel Spaß beim schmökern wünscht,
euer Verfasser
Tags: Elektronenröhre, Röhre, Kathodenstrahlröhre, Detail, Bildröhre, Oszilographenröhre, Oszi, Oszilloskop, Fernseher, Bildschirm, Strahlsystem, Elektronenkanone, Glotze, TV, Verdummung, kathodenstrahlröhrenbildschirm, Braunsche Röhre, Braun´sche Röhre, Braun, Ferdinand Braun

Besuch des Movie Park in Bottrop

Blogeintrag erstellt am 15 May 2011 von corvintaurus

movie_park_bottrop_kirchellen
Gestern waren wir im bekannten Movie Park in Bottrop.
Abgesehen von der über einstündigen Anreise, war´s ein voller Erfolg. Toller Park, ganz schön viele Fahrgeschäfte und gute Laune sind an diesem Tag die Zutaten für das Rezept der Wahl gewesen.
Ich kann dieses Erlebnis nur empfehlen, jedoch sollte man sich unbedingt auch etwas Wegzehrung mitnehmen.
Klar, der Park muss gewartet werden, das Personal geht auch noch nicht umsonst arbeiten und neue Attraktionen kosten eben Geld, und was man am Essen dort sparen könnte, würden man dann eben beim Eintritt mehr bezahlen.
Jedoch gibt es einen klaren negativen Punkt...die warmen Speisen sind in ihrer Qualität unter aller Kanone!
Ein Hamburger kostet alleine 2€...genauso gehts dann preislich weiter, bis hin zum Kindermenü für fast 8€, von dem ehrlich gesagt nicht einmal ein Kind satt wird.
Der Burger platt und lasch, die Pommes taten es dem Burger gleich, die Bratwurst für 2,50€ kam im harten Brötchen und war selbst nur lauwarm.
Man darf beim Essen in jedem Fall keine Verbinungen, gar Erwartungen zwischen Preis und Leistung ziehen...wer das tut, hat schon verloren.
Aber ist eben nur ein Vergnügungspark. Und das zu Recht!
Achterbahnen, Free Fall Tower, Kettenkarussell, Wasserspaß...alles für ganz Große bis hin zu den ganz kleinen.
Aber hin und wieder erwischt mann dann Dinge wie "Trampolin springen mit einer Gummiseilsicherung für 5€" ...naja, das kann man sich getrost klemmen.
Aber alles in allem, ein voller Erfolg. Und da man ja nun weis wie´s dort mit den Speisen geht, kann man sich dahingehend ja vorbereiten.
Dem Spielspaß tut es keinen Abbruch!
PS: der Oldtimer auf dem Bild oben, steht nahe dem Eingang...wer dieses Bild in voller Auflösung haben möchte, klicke doch bitte HIER
In diesem Sinne...euer Verfasser
Tags: Oldtimer, Bottrop, Movie Park, Bottrop Kirchellen, Karusell, Kettenkarusell, Achterbahn, Vergnügungspark

Aufbau eines Ringkerntransformators

Blogeintrag erstellt am 11 May 2011 von corvintaurus

ringkerntransformator
Es gibt viele verschiedene Bauformen für Transformatoren. Es gibt sie in Eckig und in Rund, in groß und in klein. Alle zusammen verbindet die Funktion, mit der die Elektrische Energie übertragen wird.
Entdeckt wurde die Elektromagnetische Induktion 1831 von Michael Faraday und es war eine revolutionäre Entdeckung, denn der Transformator hat die Zeit um 19hundert maßgeblich beeinflusst.
Heute werden sie immer kleiner und immer günstiger, sind weiterhin nicht wegzudenken! Eine besondere Bauform, stellt der Ringkern dar.

Ich habe schon oft Ringkerntrafen gewickelt, denn das kann man ohne Berechungen auf das Volt genau machen, denn man kann jederzeit probieren, ob es passt. Allerdings ist mir einer von denen durchgebrannt.

Das war die beste Gelegenheit einmal selbst zu sehen, was in einem Ringkerntrafo steckt. Wikipedia zeigt zwar schon ein gutes Bild, aber selber sehen und anfassen ist generell unbezahlbar.

Also, habe ich den Seitenschneider gezückt und mich ausgetobt. Zu sehen HIER
Ringkerntrafo, Ringkerntransformator, selbst wickeln, selber wickeln, Induktion, Spule, Ringkerntransformator selbst herstellen, Aufbau, jogis röhrenbude, Transformator

Previous 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 Next >>